Brdovec, Dubravica, Marija Gorica Schönheit und Pracht der Schlösser

Gemeinde Brdovec

Die Gemeinde Brdovec ist im westlichen Teil der Gespanschaft Zagreb gelegen, im Grenzgebiet zu Slowenien. Im zentralen Teil, am Hauptverkehrskorridor Zagreb-Ljubljana (Straßen- und Bahnkorridor) befinden sich die meisten Siedlungen und Wirtschaftssubjekte. Im nördlichen Teil liegen flache Hügel überdeckt von Wäldern, Weinbergen und eingerichteten Plätzen mit einer Vielzahl an Wochenendhäusern.

Die Pfarrei Brdovec ist eine der ältesten Pfarreien im Zagreber Erzbistum und wurde 1334 gegründet. Der Sitz der Pfarrei lag früher auf einem Hügel (daher der Name Brdovec, brdo = Berg), auf dem auch heute die Kreuzerhöhungskapelle steht, welche jetzt der Pfarrei Marija Gorica angehört. Erst später wurde der Sitz der Pfarrei in das Tal versetzt, wo die heutige Pfarrkirche erbaut und 1679 eingeweiht wurde. Die Pfarrei Brdovec umschloss früher ein größeres Gebiet (Marija Gorica, Teile der Pfarreien Rozga und Pušća, während Zaprešić erst 1946 zur eigenständigen Pfarrei wurde). Heute erstreckt sich die Pfarrei Brdovec durch den Tal des Flusses Sava, von Zaprešić bis zum Fluss Sutla, wo sich gleichzeitig die Staatsgrenze mit Slowenien befindet. Schutzpatron der Pfarrei von Brdovec ist der Hl. Veit Märtyrer.

Kulturerbe

Barockkirche-Hl.-Veit

Pfarrkirche des Hl. Veit Märtyrer.

Pfarrkirche des Hl. Veit Märtyrer (Brdovec) – die barocke Pfarrkirche wurde 1679 dem Schutzpatron der Pfarrei, dem Hl. Veit Märtyrer, gewidmet. Einer Überlieferung zufolge haben die Einwohner eines Morgens an der Stelle, an der die heutige Kirche erbaut wurde, eine Statue des Hl. Veit gefunden, die der Fluss Sava hergetragen hat und die dann an einem Weidenast hängen blieb, weshalb sie sich entschlossen, gerade an dieser Stelle eine Kirche zu erbauen. Der Hl. Veit wird als Märtyrer gefeiert, der zu Zeiten der diokletianischen Christenverfolgung 304/305 sein Leben für Christi gab. Er war nur zehn Jahre alt. Einer Legende zufolge wurde er in einen Kessel mit siedendem Öl geworfen. Der Hl. Veit wird heute als Schutzpatron von psychisch Erkrankten und Patienten mit Augenerkrankungen und Menschen mit Sprachstörungen sowie als Schutzpatron gegen Blitz und böse Zeiten gefeiert, wobei ihn auch Winzer, Brauer und Hersteller von Kesseln loben. Sein Gedenktag wird am 15. Juni gefeiert.

Schloss Januševec (Prigorje Brdovečko) – Denkmal der höchsten Kategorie und eines der schönsten klassizistischen Schlösser in Kroatien. Es wurde 1828 vom pensionierten General Vrkljan errichtet, der damals Finanzminister der zweiten Frau Napoleons, Marie-Louise, war. Den Bau des Schlosses überließ er Bartol Felbinger, unserem besten klassizistischen Architekten. Das Schloss wurde 1845 von E. Corberon gekauft, nachdem es oft seinen Eigentümer wechselte. Im Mai 1945 wurde es durch eine Explosion beschädigt. In den 70er Jahren des 20. Jh. wurde es erneuert.
Das zweistöckige Schloss wurde raffiniert in die Landschaft integriert und dem flachen Hügel angepasst. Der einfache quadratische Block wurde durch proportionierte klassizistische Portiken am nördlichen und südlichen Portal geöffnet, während die Westseite mit einem Kirchenschiff geöffnet wird. Das Interieur ist hauptsächlich durch die zentrale Rundhalle geprägt, die 11 m hoch ist und mit einer 8 m breiten Kuppel gedeckt ist. Das Innere des Schlosses war voll von Wandgemälden von Panoramen verschiedener Städte. Einst war das Schloss von einem Englischen Garten umzingelt. Heute wird das Schloss vom kroatischen Staatsarchiv genutzt.

Schloss Vranyczany-Dobrinović (Laduč) – Baron Vladimir Vranyczany-Dobrinović beauftragte 1882 den Architekten K. Waidman mit dem Bau des Schlosses. Das Schloss hat ein Stockwerk mit einer Altane am vorderen Portal und das Innere verfügt über eine festliche Doppeltreppe mit Geländer, die in den ersten Stock führt. Die Decke hat Ivan Klausen mit wunderbaren Dekorationen bemalt. Der Bereich vor dem Schloss ist mit einem Garten im französischen Stil gestaltet. Heute beherbergt das Schloss ein Kinderheim.

Prominente Personen

Baltazar Adam Krčelić (Šenkovec, 05.02.1715 – Zagreb, 29.3.1778) – kroatischer Historiker, Theologe und Jurist. Er war Zagreber Chorherr und Rektor des Kroatischen Kollegiums in Wien. Er schrieb in Latein und „Kajkavischer“ Mundart, wobei seine Hauptwerke der Zagreber kirchlichen Geschichte bis zur Hälfte des 17. Jh. und der politischen Geschichte des Königreichs Kroatien bis 1564 gewidmet sind. Er ist nach Vitezović die prominenteste Figur des kroatischen Kulturlebens seiner Zeit.

Ivan Perkovac (Harmica, Brdovec, 23.5.1826 – Samobor, 16.4.1871) – Publizist, Redakteur der Zeitschriften „Pozor”, „Vienac”, Mitglied des kroatischen Parlaments, Sekretär des Kulturvereins Matica Hrvatska.

Mihovil Krušlin (Ključ 04.09.1882 – Zagreb 05.06.1962) – einer der wichtigsten kroatischen Landschaftsmaler. Die Hochschule für Kunst und Handwerk (M.Cl.Crnčić) hat er in Zagreb 1911 abgeschlossen und sich in Paris und Italien weitergebildet.

Više informacija

TZ PODRUČJA "Savsko sutlanska dolina i brigi" (Brdovec, Dubravica, Marija Gorica)
Ilije Gregurića 13
10291 Brdovec,
Tel. +385 1 3398 747
turistickazajednica.dib@gmail.com, www.turistickazajednica-dib.hr

Događanja