Pokupsko Pokupsko EIN ORT SICHERER ZUKUNFT

Geschichte

Die alte Geschichte von Pokupski ist eng mit der Geschichte des ehemaligen Zisternenklosters Topusko und später mit der Geschichte der Ban-Grenze und der Gegend um Topusko verbunden. In den frühesten Dokumenten wird Pokupsko als eines der Gebiete der wirtschaftlich mächtigen und dann sehr einflussreichen Abtei Topusko erwähnt. Mit der Invasion der Türken in den kroatischen Regionen und die Schaffung einer Grenzlinie zum Osmanischen Reich, bekommt Pokupsko eine wichtige Rolle im Abwehrsystem, das bald den Namen der Krieges Grenzen bekommen. Kaštel Pokupsko widersetzte sich dem Eindringen der Türken bis zur Niederlage der Türken unter Wien 1682. Seitdem während der gesamten Dauer der Kriege mit den Türken bis zur endgültigen Demobilisierung der Krieges Grenzen – dh, es unter der Autorität des kroatischen Parlaments und das Verbots zurückgeführt wird, spielte die Gegend um das Coupe und Pokupsko eine wichtige Rolle in der kroatischen Geschichte.

Ein besonderer Ort in der Geschichte von Pokupski ist Paul Chemos, Schriftsteller, Reverend und Pastor in Pokupsko. Nachdem Chemios von Zagreb nach Pokupsko umgezogen war, führte er seine Autorenarbeiten fort und verbreitete die Kultur dieser Zeit. Das Haus Pfarrei in Pokupski ausgesetzt sind Antiquitäten Priester Paul STOSA, Aufzeichnungen, Dokumente, Gebet und Bücher in ihrer Arbeit als seine klerikalen Gewänder verwendet.

In der jüngeren Geschichte war Pokupsko Verteidigungslinie gegen den serbischen Aggressor der Pokupsko und Orte sind um sie bis zur Unkenntlichkeit zerstört, aber dennoch heute Pokupsko ist eine moderne und erfolgreiche Gemeinden.